Besondere Dienstleistungen

    ver.di fordert: Arbeits- und Gesundheitsschutz in Salons sicherstellen

    Friseurhandwerk

    ver.di fordert: Arbeits- und Gesundheitsschutz in Salons sicherstellen

    ver.di hat sich mit Anschreiben an verantwortliche Stellen gewandt, um im Zusammenhang mit der Öffnung von Friseursalons verstärkt die Einhaltung der Arbeits- und Gesundheitsschutzstandards sicherzustellen.
    Friseurhandwerk Jo_Johnston Friseurhandwerk


    ver.di hat sich mit Anschreiben an verantwortliche Stellen gewandt, um im Zusammenhang mit der Öffnung von Friseursalons verstärkt die Einhaltung der Arbeits- und Gesundheitsschutzstandards sicherzustellen. Dabei werden beispielsweise politisch Verantwortliche in Städten und Gemeinden aufgefordert, die Standards vor, bei und nach der Eröffnung der Salons kontrollieren zu lassen und bei Verstößen durchzugreifen.

    "Der Gesundheitsschutz der Beschäftigten und der Kundinnen und Kunden muss an erster Stelle stehen. Gerade bei diesen körpernahen Dienstleistungen muss eine maximal mögliche Absicherung erfolgen", betont die stellvertretende ver.di-Vorsitzende Christine Behle. "Denkbar wäre zusätzlich auch ein Modell wie in Österreich mit Corona-Schnelltests für die Kunden vor dem Friseurbesuch." Eine Öffnung der Salons ohne steigende Infektionszahlen werde zudem sicherlich ein Gradmesser dafür sein, ob, wie schnell und mit welchen Schritten eine Rückkehr in die Normalität ermöglicht werden könne.

    Den Friseursalons komme damit auch eine bedeutende Rolle bei der Beurteilung zu, ob ein Restart erfolgreich gelingen und es zu weiteren Lockerungen kommen könne. Dabei werde maßgeblich sein, ob die Infektionszahlen trotz Lockerungen sinken oder wieder steigen werden.

    Bei der jetzigen Wiedereröffnung der Friseursalons herrsche neben der Freude, wieder mit Kundinnen und Kunden in Kontakt zu treten und die eigene Profession ausüben zu können, große Sorge, sich selbst und auch die Kunden einem erhöhten Infektionsrisiko auszusetzen.

    ver.di fordert die verantwortlichen Stellen daher auf, zu veranlassen, dass verstärkt Kontrollen durchgeführt werden und umgehend gehandelt wird, wenn gegen bestehende Arbeits- und Gesundheitsschutzstandards verstoßen wird. Nur so könne der Weg zu weiteren Lockerungen geebnet und der notwendige Schutz sichergestellt werden.